Aktuelle Bewertungen

League of Legends CHF 0

League of Legends

Autor
  • Spielspass
  • Bedienung
  • Grafik
  • Umfang
  • Multiplayer

Kommen wir zu meinem erstem Game-Review auf rewolf.ch. Ich spiele LOL (League of Legends) seit gut 2 Monaten und gebe euch gerne meine Erfahrung dazu zum besten.

LOL ist erstmalig 2009 erschienen und wurde seither stark verbessert. LOL ist ein DOTA (Defense of the ancients) Klon, welches seinen Ursprung in einem Mod für Warcraft 3 hatte. Inzwischen ist LOL so beliebt, dass es aktuell mehr aktive Spieler hat als World of Warcraft und das will was heissen!
Die Eintsiegshürden von LOL sind relativ klein, denn erstens ist das Spiel kostenlos und zweitens kann alles über die offizielle Website geladen werden. Account erstellen, download, einloggen und loslegen.

Umfang

LoL basiert im Kern zwar immer noch auf dem Spielprinzip von DotA (Defence of the Ancients), einer Warcraft 3-Mod, hat sich jedoch über die letzten zwei Jahre stark weiterentwickelt und bietet mittlerweile neue Spielmodi und auch einen Koop-Modus gegen KI-Helden.
Nach jedem Spiel erhält man Erfahrungspunkte die man in einem Talentbaum einsetzen kann um permanent seine Helden zu verbessern. Auch kann man runen Kaufen (gegen Erfahrungspunkte oder RP die man aber kaufen muss). Diese Runen verbessern die Helden nochmals. Ab Level 20 kann man in den Ranglistenspielen teilnehmen.

Der grösste Umfang gibt es sicher im Bereich der Helden. Das beste an diesen ist, dass sich alle sehr unterschiedlich spielen und jeder Held eine eigene Geschichte hat und spezielle Skins dafür erworben werden können. Jeder Held kann über Erfahrungspunkte erworben oder über die Kostenpflichten RPs gekauft werden. Skins sind ausschliesslich über RPs erhältlich.

Trotzdem ist der Umfang des Spiels doch sehr begrenzt. Gefällt einem das Spielprinzip nicht, so sollte man besser die Finger davon lassen.

Grafik

Da das Spiel schon über 3 Jahre auf dem Buckel hat ist die Grafik nicht der Oberhammer. Jedoch sind die Animationen sehr gelungen und der Stil ist ähnlich wie bei WOW zeitlos. Das gute an der Grafik ist, ist das das Spiel auch auf älteren Rechnern noch flüssig läuft.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt über Maus und Tastatur. Das Spiel soll auch mittels Gamepad spielbar sein aber das ist eher nichts für mich. Die Steuerung ist sehr präzise und da jeder Held 3 Grundfähigkeiten und eine Heldenfähigkeit (ab Level 6 im Spiel) hat, sind diese immer über die gleichen Tasten anwählbar (Q,W,E,R). Sondersprüche die man vor dem Spiel wählen kann sind mittels D und E wählbar. Insgesamt ist die Bedienung sehr gelungen.

Multiplayer

Der Multiplayerteil ist natürlich der Hammer. Hammer denn es ist ja per se ein Multiplayerspiel. Man kann wahlweise mit Freunden spielen oder per Zufall. Es gibt 3 gegen 3 Karten und 5 gegen 5. Ein Spiel dauert 15 bis 60 Minuten wobei ein 3 gegen 3 Spiel im Schnitt ca. 40% weniger lang dauert.

Spielspass

Das Grundspiel ist zwar immer das gleiche aber die taktischen Möglichkeiten sind imens und das Spiel hat eine unheimliche Geschwindigkeit drauf. Man fühlt sich teilweise fast so wie bei einem schnellen Shooter oder noch mehr wie bei einem Counter-Strike Clan vs. Clan Match.
Schaut es euch an, es macht einfach nur Spass!

Vollständige Bewertung
mein e-Bike: Stromer Elite - Test- und Erfahrungsbericht CHF 6'900

mein e-Bike: Stromer Elite - Test- und Erfahrungsbericht

Autor
Benutzer
  • Design
  • Batterie
  • Fahrgefühl
  • Service
  • Preis/Leistung

Vor gut 4 Monaten habe ich mich dazu entschieden mehr Sport zu machen und öfters mit dem Bike zur Arbeit zu gehen. Da ein Weg mit 25km zu lange und zu "schwitzig" ist, hatte ich mich dazu entschlossen ein schnelles E-Bike (Unterstützung bis 48kmh) zu erwerben. Entschieden hatte ich mich für den Stromer Elite, dass Siegerbike beim Kassensturztest. 1'300km später möchte ich euch hier bei rewolf.ch gerne über meine Erfahrungen berichten.

Wer das erste mal auf einem E-Bike sitzt der sei gewarnt, denn die Dinger gehen mächtig ab. Testet man so ein Bike das erste mal in der Stadt aus, dann ist dies schon ein wenig gefährlich. Denn erstens ist man selber schneller als gewohnt und auch die anderen Verkehrsteilnehmer sind sich noch nicht so an schnelle E-Bikes gewohnt. Ganz besonders muss man auf die "gewöhnlichen" Biker achten, denn diese schummeln sich gerne vor einem Rotlicht vor einen. Geht das Licht danach aber auf grün, so hat man den viel schnelleren Antritt und muss sogleich den anderen Biker wieder überholen.

Dies ist auch eines der genialsten Gefühle, wenn man all die Halbprofibiker auf Ihren Rennvelos mühelos überholen kann. Am besten dies gleich noch im Anzug - herrlich! Aber kommen wir nun zum Testbericht.

Fahrgefühl

Das Fahrgefühl mit dem Stromer Elite ist einfach der Hammer! Das Bike fühlt sich auch bei über 50kmh schnell und sicher an. Nichts klappert und kleine Bodenwellen oder Äste werden von der Fox Federgabel und der Sitzfederung(!) mühelos aufgefangen. Beim geradeaus fahren entsteht in Super Geschwindigkeitsgefühl und beim Herunterfahren wird der Akku aufgeladen wenn der Recup Modus eingeschaltet wird. Generell wird beim betätigen der Rückwärtsscheibenbremse der Akku immer ein wenig aufgeladen.
Zu den Modi, generell kann zwischen den Unterstützungen Eco, City, Tour und Power eingestellt werden. Die Unterstützung ist dann von 50% (Eco) bis 350%(Power) da. Generell kann auch ohne Unterstützung gefahren werden oder im Recupmodus was sich dann anfühlt wie ein Fahrrad im Fitnessstudio im Bergmodus... Fährt man einen Berg hoch im City-Power-Modus so geht dies ziemlich flott voran, d.h. ein Durchschnittstempo von 20kmh ist kein Problem. Wer sich früher hier mit 8kmh mühsam hoch gekämpft hat, möchte fast Jubelschreie von sich geben. Insgesamt ist das Fahrgefühlt einfach fantastisch!

Stromer Elite (mein Bike)

Design

 

Design ist grundsätzlich sicher Geschmacksache und nicht für jedermann gleich wichtig. Die Funktionalität ist für mich persönlich wichtiger aber ein bisschen schön soll es doch auch aussehen. Und wenn ich da die Konkurrenz von Flyer und co. anschaue, wo diese E-Bikes eher wie Damenfahrräder mit Geschwür (externe Batterie) aussehen so ist Thömus ein Geniestreich gelungen. Die Stromerbikes sehen wie richtig massive Mountainbikes aus und die Batterie ist schön versteckt im Rahmen. Wäre da nicht die obligatorische Mofa-Plakette (obligatorisch bei schnellen e-bikes) so würde man fast nicht erkennen, dass es sich um ein E-Bike handelt!
Die Farbe und ein paar Extras kann auch noch gewünscht werden. Somit ist das Design echt gelungen!

 

Batterie

Kommen wir zum absoluten Schwachpunkt, der Batterie. Werksangabe ist bei der schnellen Version, dass die Batterie bei Vollladung 30-80km hält. Nachgefragt heisst dies bei 100% Modus Power 30km und bei 100% Modus Eco 80km Reichweite. Da meine Arbeitsstrecke 25km beträgt habe ich damit gerechnet, dass ich mit einer Batterieladung hin und zurück komme, da ich meist im Modus City fahre.
Weit gefehlt! Ich bin schon froh, wenn die Batterieladung für 25km reicht, öfters schon war die Batterie schon bei 20km auf 0%. Daraufhin liess ich die Batterie von meinem Stromerstore kontrollieren, es sei alles OK, ein Ersatz wurde nicht angeboten. Aber als Wehrmutstropfen erhielt ich ein zweites  Aufladegerät welches ich nun im Büro habe um die Batterie im Büro wieder aufzuladen.
Nur das aufladen ist auch so eine Sache. Das Ladegerät hört sich an wie ein kleiner Hubschrauber und die Ladezeit ist bei gut 4 Stunden. Also mal eben für 2 Stunden ins Büro zu gehen und dann zum nächsten Termin ist nicht. Dies ist schon eine wesentliche Einschränkung. Ausserdem muss beim Ladevorgang speziell vergangen werden, d.h.  zuerst Ladegerät einstecken, mit Akku verbinden und erst dann das Ladegerät einschalten. Ansonsten hört es sich zwar wie aufladen an, tut es aber nicht. Zuhause steht mein Bike in der Garage am Strom, wie vom Hersteller empfohlen. Doch wenn das Bike mal ein paar Tage nicht genutzt wird, ja schon einen Tag nicht, dann ist die Akkuladung nicht mehr voll, sondern so zwischen 50-80%. D.h. wenn ich am nächsten Tag Biken möchte, schalte ich am Abend vorher den Akku nochmals neu an...
Kommen wir zum letzten Negativbatteriepunkt. Im September war es teilweise bis 30 Grad heiss und dies passt der Batterie gar nicht. D.h. es kommt dann die Meldung Heat>Overheat und dann ist aus die Maus. 20 Minuten Pause machen und dann hoffen das die Batterie wieder kühl hat. Das Batteriefazit ist somit absolut mangelhaft, hier muss Stromer dringend nachbessern, evtl. mit der 2013er Version!

Service

Die Leute im Stromer Store Zürich sind alle sehr Kompetent und freundlich. Nur wurden Sie im Jahr 2012 von Ihrem Erfolg überrannt und man hatte teilweise lange Wartezeiten bei Reparaturen (3 Wochen+) auf sich nehmen müssen. Die Kulanz beim auswechseln von Komponenten (siehe Batteriebeispiel) ist nicht sehr Kundenfreundlich. Ein schräg montiertes Schutzblech wurde trotz Hinweis bei der üblichen 800km-Kontrolle nicht richtiggestellt.
Der Service kann sich somit noch verbessern und ich bin diesbezüglich guter Dinge.

Preis/Leistung

Das ist ein schwieriger Punkt, gibt es doch schnelle E-Bikes noch nicht so lange. D.h. es handelt sich immer noch um eine sehr junge Technologie und für diese muss man auch dementsprechend bezahlen, möchte man sie denn nutzen. Meine Konfiguration schlug mit knapp CHF 7k zu buche was doch sehr teuer ist. Hierfür kriegt man doch auch ein gutes Occasionsauto. Die einzeln verarbeiteten Teile sind alle sehr hochwertig, Bremsen, Schaltung, Wechsel, Kette (alles Shimano XT/SLX), super weiche Griffe, bequemer Sattel gute dicke Bereifung und ein massiver Rahmen. Trotz allem bin ich sicher, dass die Marge auf diesen Bikes sehr hoch ist und die Preis/Leistung auch wegen den Batterieissues aktuelle nicht stimmt.

Fazit

Tolles Bike das viel Fahrspass bereitet und den täglichen Sport erhöht. Ideal zum Fettverbrennen (ideale Herzfrequenz ;) ) und somit evtl. deine ideale Anschaffung für 2013 um die Neujahresvorsätze in die Tat umzusetzen. Aber es ist auch ein teurer Spass (auch bei einer Budgetversion von CHF 4k) und man hat definitiv mit der Batterie und auch der Software (manchmal stimmt der Sensor nicht und das Bike fängt an zu Bremsen bei 30kmh) zu kämpfen. Schaut euch das Bike genau an. Fragen können hier jederzeit gestellt werden, ich werde diese gerne beantworten.

 

Vollständige Bewertung